Vom 18.04.2018 bis 28.04.2018 ist unser Büro geschlossen. In dieser Zeit können wir leider auch keinen Versand vornehmen. Ab Montag den 30.04. sind wir wieder wie gewohnt für Sie da. In der Zwischenzeit können Sie uns jedoch weiterhin per Email erreichen.

Hartferrit Magnete

Hartferritische Werkstoffe

Die Entstehung dieser Art von Magneten fällt in etwa in die Jahre 1952 (isotrop) und 1954 (anisotrop), wobei sie auch unter der Bezeichnung Keramikmagnete auftauchen. Sie werden hergestellt als Strontiumferrit (SrFe2O3) oder Bariumferrit (BaFe2O3). Beim Herstellungsprozess werden zuerst die Rohmaterialien gemahlen und entsprechend der Legierungszusammensetzung vermischt. Dann wird das Pulver in nassem oder trockenem Zustand in Werkzeugen unter dem Einfluss eines magnetischen Feldes zu Rohlingen verpreßt und anschließend gesintert. Die gute Koerzitivfeldstärke resultiert aus der hohen Kristallanisotropität des Barium- und Strontium-Eisenoxyds. Heutzutage zählen die Keramikmagnete zu den günstigsten Magnetmaterialien überhaupt. Sie sind sehr hart und spröde und müssen geschliffen werden um die mechanischen Toleranzen zu erreichen. Hartferrite sind sehr beständig gegen Korrosion, Säure, Salze, Schmiermittel und Gase.

Ferrit
Güteklassen

Remanenz
(Br)

Koerzitiv-
feldstärke
(HcB)

Koerzitiv-
feldstärke
(HcJ)

Energie-
produkt
(BHmax)

Max.
Arbeits-
temp.

 

mT

KGs

kA/m

KOe

kA/m

KOe

kJ/m³

MGOe

°C

HF 10


200-220

2.0-2.2

125-145

1.57-1.82

210-250

2.64-3.14

6.5-8

0.8-1.0

250

HF 25


360-370

3.6-3.7

135-150

1.70-1.88

140-170

1.76-2.14

22.5-25.3

2.8-3.2

250

HF 30


380-385

3.8-3.85

190-210

2.40-2.64

200-220

2.50-2.77

26-28

3.4-3.7

250

HF 33


410-420

4.1-4.2

220-235

2.77-2.95

225-240

2.83-3.01

31,5-33

4.0-4.2

250

HF 35


400-410

4.0-4.1

175-190

2.20-2.45

180-200

2.26-2.51

30-32

3.8-4.0

250

HF 30BH


380-390

3.8-3.9

223-235

2.80-2.95

230-245

2.90-3.08

27-30

3.4-3.8

250


Die spezifische Dichte von isotropen Hartferriten  (HF10) liegt bei 4,5-4,7 g/cm³, die von anisotropen Hartferriten liegt bei 4,8-4,9 g/cm³

Temperaturkoeffizient der Remanenz Br: -0,2 %/°C (für 20 °C bis 100 °C)

Temperaturkoeffizient der Koerzitivfeldstärke (HcJ): 0,3 %/°C (für 20 °C bis 100 °C)

Curietemperatur: 450 °C

Eine Gesamtübersicht der lieferbaren Werkstoffqualitäten finden sie in unserem Technischen Datenblatt für Hartferrit Rohmagnete.